Was ist die Farbtemperatur von Leuchtmitteln und wie wird sie gemessen?

0

Die Farbtemperatur von Leuchtmitteln ist sicher nicht das erste woran Du denkst, wenn Du z.B in eine neue Wohnung ziehst. Dennoch kann das richtige Licht Einfluss auf Dein Wohlbefinden haben. Wissen über die Technologien in Deinem Haushalt kann aber niemals verschwendet oder redundant sein. Je mehr Du darüber weißt, wie die Dinge funktionieren, desto besser kannst Du Entscheidungen treffen und desto weniger Schwierigkeiten wirst Du haben, wenn Du die jeweilige Technologie im Alltag verwendest.

Beleuchtung ist keine Ausnahme und diesmal wirst Du mit etwas vertraut gemacht, das als Leuchtmittel-Farbtemperatur bekannt ist. Bei der Entscheidung für den Kauf einer passenden Lampe denken wir eher an Aspekte wie Preis, Energieeffizienz, Material, Leuchte, Design etc. Zweifellos sind all dies sehr wichtige Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, und sie müssen sicherlich gründlich untersucht werden, aber selten sprechen wir über das Licht selbst und noch weniger – über seine Farben und die Wirkung, die das Licht auf unsere Räumlichkeiten haben soll.

Dieser Artikel Dir erklären, warum es wichtig ist, über die Farbtemperaturen der Leuchtmittel Bescheid zu wissen. Es wird Dein grundlegender Leitfaden durch das Spektrum der Farbtemperatur von Leuchtmitteln sein und nebenbei einige praktische Tipps geben, wann die Farbtemperatur berücksichtigt werden sollte und welche Farben in welchen Situationen passen.

Was ist die Farbtemperatur von Leuchtmitteln?

Obwohl die meisten Lampen für die Erzeugung von sogenanntem „weißem Licht“ hergestellt werden, unterscheiden sich die Varianten dieses Lichts deutlich voneinander und können verschiedene Farbtöne wie „warmes Weiß“ oder „kaltes Weiß“ liefern. Mit anderen Worten, verschiedene Arten von Licht, das von verschiedenen Glühbirnen erzeugt wird, ist das, was wir unter „Farbtemperatur der Glühbirne“ verstehen.

Scheint, dass dies keine große Sache ist, aber wenn Du weiter unten in den nächsten Abschnitten des Artikels liest, wirst du sehen, dass die Farbtemperatur von Leuchtmitteln eine Rolle spielt. Es sollte nicht unterschätzt werden, wenn Du wirklich die richtige Beleuchtung genießen und das richtige Ambiente, die richtige Stimmung und das richtige Aussehen für verschiedene Räume (Zuhause, Arbeitsplatz usw.) einrichten willst.

Die Farbtemperatur von Leuchtmitteln hat einen Einfluss darauf, wie wir einen Gegenstand wahrnehmen.

(Quelle: http://facweb.cs.depaul.edu)

Wie wird die Farbtemperatur von Leuchtmitteln gemessen?

Die Farbtemperatur wird in Grad Kelvin gemessen und wird typischerweise durch eine numerische Zahl gefolgt von dem Buchstaben „K“ bezeichnet. Du könntest etwas verwirrt sein, wenn Du versuchst, die Kelvin-Skala zu verstehen, da sie gegensätzlich zu den Celsius- und Fahrenheit-Skalen funktioniert. In der Kelvin-Skala entsprechen niedrigere Werte tatsächlich wärmeren Farben und umgekehrt.

Die Anfänge der Messung des Farbtons „Weiß“ gehen auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück und sind mit den Errungenschaften eines bemerkenswerten britischen Physikers namens William Thomson (Lord Kelvin) verbunden. Kelvin schafte es als erster, einen Block Kohlenstoff zu erwärmen und die Veränderungen seiner Farbe zu notieren. Der Kohlenstoffblock änderte seine Farbe von dunklem Rot über verschiedene Gelbtöne bis hin zu leuchtendem bläulichem Weiß bei höchster Temperatur.

Diese Entdeckung löste die ganze Idee der unterschiedlichen Farbtemperaturen des Lichts aus. Mit der Einführung der künstlichen Beleuchtung in unseren Haushalten und Arbeitsräumen sowie der Entwicklung zu verschiedenen Lampentypen neben „herkömmlichen“ Glühlampen wie LED und CFLs wurde, die Farbtemperatur von Leuchtmitteln als weiteres wesentliches Merkmal einer Lampe betrachtet. Dies ermöglichte es den Herstellern, Lampen mit unterschiedlichen Farbtemperaturen herzustellen, so dass Du heute eine breite Auswahl vorfindest.

Die untenstehende Skala gilt für die gängigsten Farb-Temperaturen, die in modernen Beleuchtungen verwendet werden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass einige Leuchtmittel (z.B. Glühlampen) allein aufgrund ihrer Funktionsweise an eine bestimmte Farbtemperatur gebunden sind. Andererseits sind Technologien wie LED flexibler und können zahlreiche Farbtemperaturen liefern.

Gängige Werte für Farbtemperatur von Leuchtmitteln:

  • 2700K – Extra warmes Weiß/Warmweiß. Ähnliches Licht wie bei Glühlampen. Bietet ein warmes und gemütliches Gefühl.
  • 3000K – Warmes Weiß. Dies ist die Farbe, die von den meisten Halogenlampen erzeugt wird.
  • 3500K- Weiß. Standardfarbe der meisten CFL-Lampen.
  • 4000K – Cool White. Bietet eine Art High-Tech-Gefühl.
  • 6000K – Tageslicht. In CFL-Lampen enthalten, emuliert es natürliches Tageslicht.
  • 6500K – Kühles Tageslicht.
Die Farbtemperatur auf der Kelvin-Skala.

(Quelle: http://lowel.tiffen.com)

Vorteile der richtigen Beleuchtung

Jetzt, da Du ein wenig mehr darüber weißt, was die Farbtemperatur von Leuchtmitteln ist, fragst Du Dich wahrscheinlich: „Nun, was soll ich mit diesen Informationen machen?“ Laß uns einige Situationen aufzeigen, in denen du erwägen solltest, Dich nicht für das erstbeste Leuchtmittel zu entscheiden, sondern auch nach einer Farbtemperatur zu suchen, welche für die Besonderheiten deines Heim- und Bürodesigns relevant ist.

  • Beeinflussung der Stimmung. Einige Menschen sind sehr empfindlich, wenn es um unterschiedliche Lichter geht. Tatsächlich behaupten viele Menschen, dass die Farbtemperatur des Lichts, das sie den ganzen Tag über aufnehmen, ihre Stimmung erheblich beeinflusst. Es scheint sogar einige wissenschaftliche Studien zu geben, welche bestätigen, dass es zum Beispiel durch die Verwendung eines Lichts im blauen Bereichen des Spektrums einfacher ist, am Morgen aufzuwachen.
  • Licht für das eigene Zuhause. Typischerweise ist das Zuhause ein Ort, an dem Du Dich entspannst und nicht an die Arbeit denken musst. Also willst Du in Deinem Zuhause wahrscheinlich ein gemütliches und warmes Gefühl haben. Dies kann durch die Verwendung von Leuchten von ca. 2700K- Warmweiß erreicht werden. Diese Farbtemperatur ist bekannt dafür, dass sie für den Heimgebrauch geeignet ist.
  • Beleuchtung für das Badezimmer. Dies könnte für unsere Leserinnen sehr relevant sein. Nehmen wir an, Du möchtest Dein tägliches Make-up machen, aber irgendwie hilft es nicht, auf Deinen Badezimmerspiegel zu schauen und alles richtig zu machen, weil das Licht zu dunkel ist. Das ist einer der Gründe, warum gerade Tageslichtlampen immer beliebter werden um das Badezimmer zu beleuchten.
  • Licht am Arbeitsplatz. Der Arbeitsplatz hingegen ist ein ganz anderer Fall. Für viele Menschen ist die Arbeit mit Computern verbunden und solche Aufgaben erfordern zweifellos auch eine angemessene Beleuchtung. Es wird empfohlen, dass Du Deinen Arbeitsplatz mit Leuchtmitteln, die eine Lichtfarbtemperatur von etwa 3500K haben. Dies wird auch als „Kaltweiß“ bezeichnet. Es wird hauptsächlich in Leuchtstoffröhren und LED-Lampen eingesetzt und hat positive Auswirkungen auf die Umgebungen, in der Du detailliert lesen oder Aufgaben erledigen musst.
Teile diesen Beitrag:

About Author

Carsten Hack ist begeisterter Hobby-Bastler auf vielen Gebieten und Autor von e-hack.de. Seine Erfahrung und Expertise schreibt er in informativen Beschreibungen verschiedener elektrischer Bauteile nieder und gibt Tipps zu allen Fragen der Beleuchtung und LED-Leuchtmitteln.

Kommentare

Scroll Up