Der ultimative Ratgeber für LED-Lampen und LED-Spots

0

Unsere Produktexperten haben diesen umfassenden Ratgeber über LED-Lampen und LED-Spots zusammengestellt, um zu helfen, das perfekte LED-Leuchtmittel oder den perfekten LED-Strahler für alle Bedürfnisse zu finden. Wir decken alles ab, von Kelvin bis Lumen, von Spannung bis Wattleistung, so dass jeder mit vollem Vertrauen auf LED-Beleuchtung umsteigen kann.

Was sind LED-Lampen?

Lasst uns zu den Grundlagen zurückkehren. LED steht für „Light Emitting Diode“ und ist ein Halbleiterbauelement, das Elektrizität in Licht verwandelt. Dieses Bauelement wird dann in eine Lampe oder Leuchte eingeschlossen und wird so zu einer LED-Leuchte, die in einem Haus verwendet werden kann. LED-Beleuchtung für das eigene Zuhause, wie LED-Lampen und LED-Spots,  ist relativ neu auf dem Markt. Die rudimentäre LED-Beleuchtung wurde erstmals in den 1960er Jahren entwickelt, etwa 100 Jahre nach der Erfindung der ursprünglichen Glühbirne, aber erst in den 90er Jahren wurden sie für ihre Beleuchtungsfähigkeiten weithin bekannt.

Die blaue LED wurde sogar erst 1992 entwickelt. Ihre Erfinder Isamu Akasaki und Hiroshi Amano bekamen dafür sogar den Nobelpreis. Ihre Effizienz, Lebensdauer und Vielseitigkeit sind wesentlich höher als bei traditionellen Beleuchtungsmethoden wie Glühlampen und Leuchtstoffröhren, aber davon erfahren wir später mehr.

Verschiedene Arten der LED-Beleuchtung

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten von LED-Technologie, die in der LED-Beleuchtung verwendet werden – DIP, SMD und COB.

Dual In-Line Package (DIP) LEDs

Weiße LED in DIP Bauform.

Eine LED in DIP-Bauform mit zwei Anschlüssen.

DIP-LED-Chips sind die ursprünglichen LED-Chips und das, woran viele denken, wenn sie von LED-Lampen sprechen. Obwohl DIP-LEDs älter sind als ihre jüngeren Pendants, sind DIP-LED-Chips auch heute noch in Gebrauch und werden aufgrund ihrer geringeren Größe häufiger in Elektronik eingebaut. Sie sind jedoch nicht sehr leistungsstark und können nur eine begrenzte Menge an Helligkeit ausstrahlen.

 

Surface Mounted Diode (SMD) LEDs

LED-Birne mit vielen SMD-LEDs.

Eine LED-Birne besteht aus vielen SMD-LEDs.

Diese werden auf die Leiterplatte montiert und gelötet und sind wahrscheinlich die heute am weitesten verbreitete Art von LED-Chips. Sie sind heller als ihre DIP-Vorgänger und auch kleiner, so dass sie noch vielseitiger sind, wenn es darum geht, sie in kleinere Elektronik oder in verschiedene Arten von Beleuchtung, wie z.B. LED-Stips einzubauen.

Sie können drei Dioden auf einem einzigen SMD-Chip unterbringen, was bedeutet, dass Sie eine Reihe verschiedener Farben erzeugen können, was den Verbrauchern eine größere Vielfalt bietet. Dies ist eine massive Entwicklung auf dem LED-Markt. Die beiden gebräuchlichsten Arten von SMD-Chipgrößen sind SMD 3528 und SMD 5050 – erstere ist 3,5 mm breit und letztere 5 mm.

Chip on Board (COB) LEDs

Ein moderner COB-LED-Chip.

COB-LEDs sind noch heller als SMD-LEDs.

Diese Chips stellen die neueste Entwicklung in der LED-Technologie dar. COB-LED-Chips sind die hellsten der drei Chips und können in der Regel neun oder mehr Dioden auf einen einzigen Chip packen. Was bedeutet dies für die LED-Beleuchtung? Nun, erstens verbessert es die Energieausbeute und damit die Beleuchtungseffizienz.

Das bedeutet auch, dass sie für eine breite Palette verschiedener Beleuchtungsarten eingesetzt werden können. Es ist jedoch erwähnenswert, dass sie aufgrund des Schaltungsaufbaus eines COB-LED-Chips nicht in der Lage sind, eine breite Palette verschiedener Farben zu emittieren wie die SMD-LED-Chips. Dennoch werden mittlerweile gerade in LED-Spots gerne COB-LED verwendet.

Vorteile von LED-Beleuchtung gegenüber herkömmlicher Beleuchtung

Der LED-Beleuchtungsindustrie wird in den nächsten Jahren eine Explosion vorausgesagt. Ihre Beliebtheit bei Verbrauchern und Unternehmen wird in die Höhe schießen, nicht zuletzt aufgrund der Auswirkungen des Verbots von Glüh- und Halogenlampen, welches in der EU inkraft getreten ist. Warum schlägt die EU ein solches Verbot vor?

Nun, das liegt an den vielen Vorteilen, die LED-Beleuchtung gegenüber ihren traditionellen Pendants hat: Halogen- und Glühlampen. Erstens verbrauchen LED-Lampen bis zu 90 % weniger Energie als Glüh- und Halogenlampen und bis zu 60 % weniger Energie als CFL-Glühlampen, die als erste energieeffiziente Lampen auf breiter Basis verkauft wurden. Dies kann je nach Art der gewählten Fassung variieren, aber die LED bleibt in Sachen Effizienz führend. LED-Beleuchtung ist weitaus grüner als herkömmliche Beleuchtung, was dazu beiträgt, dass Wohn- und Gewerbeimmobilien ihren CO2-Fußabdruck senken und ihre Umweltfreundlichkeit und Energiebewertung verbessern können – ein großer Vorteil für Unternehmen, die unter Druck gesetzt werden, staatliche Anreize und Energiequoten zu erfüllen.

Eine höhere Effizienz führt zu niedrigeren Energierechnungen – etwas, von dem alle profitieren können. Die Beleuchtung ist einer der größten Stromverbraucher im Haushalt. Wer die gesamte Beleuchtung auf LED-Spots und LED-Lampen umstellt, kann Hunderte von Euro pro Jahr einsparen.

Nachfolgend steht ein direkter Vergleich zwischen typischen LED- und Halogenlampen:

 HalogenLED
Lebenserwartung2000 Stunden25000 Stunden
Leistung / Verbrauch50 Watt5 Watt
KWh in 10000 Stunden50050
Ø Kosten KWh30,85 Cent30,85 Cent
Kosten über 10000 Stunden154,25 €15,43 €


Und die Einsparungen hören damit auch noch nicht auf. LED-Strahler und -Lampen halten wesentlich länger als Halogen-, Glüh- und CFL-Glühlampen. Während ältere Beleuchtungskörper oft kaum ein Jahr, wenn nicht sogar nur ein paar Monate halten, haben LED-Beleuchtungen eine durchschnittliche Lebensdauer von 15 Jahren, wodurch man ein weitaus besseres Preis-Leistungs-Verhältnis erhält und auch bei Ersatzlampen spart.

LEDs werden auch bei Innenarchitekten, sowohl bei Amateuren als auch bei Profis, immer beliebter. Das liegt daran, wie viele Farboptionen man mit LED-Lampen erhalten kann, die man mit herkömmlichen Scheinwerfern und Glühbirnen einfach nicht bekommt. Das Licht, das LEDs ausstrahlen, gibt es in verschiedenen Schattierungen von weißem Licht – das in Kelvin gemessen wird. Das bedeutet, dass man verschiedene Lichtschattierungen wählen kann, die mit verschiedenen Räumen, Stilen und Dekors übereinstimmen – so können Wohn- und Arbeitsbereiche wirklich nach dem eigenen Geschmack gestaltet werden.

Arten von LED-Lampenfassungen

In der Vergangenheit waren LED-Lampen nicht immer in den gleichen Fassungen wie herkömmliche Glühbirnen erhältlich. Dies hat sich vollständig geändert. Jetzt sind sie in einer Vielzahl von Fassungen erhältlich, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden, so dass jeder von energiesparenden LEDs profitieren kann. Und oft benötigt man nicht einmal die Hilfe eines Elektrikers, um sie anzubringen. Hier ist eine Kurzanleitung, um zu sehen, ob die gewünschte Lampenfassung mit LED-Spots oder LED-Lampen erhältlich ist.

E27 (Edison Fassung)

Das E27 Gewinde ist wohl das am weitesten verbreitete in Europa.

Kleine LED-Lampe mit E27-Gewinde.

Am beliebtesten sind E27-Lampen. Sie sind auch als „Edison Screw“-Birnen oder einfach „ES“ bekannt. Sie werden in ganz Europa und auch über dem Atlantik in den USA verwendet. Sie messen 27 mm, was dem Durchmesser einer Halogen- oder E27-Glühlampe entspricht. Man kann also einfach eine E27-LED in eine vorhandene E27-Fassung einsetzen – das funktioniert völlig problemlos.

E14 (Kleine Edison Fassung)

Die Schraube einer E14-Glühbirne ist identisch mit der einer E27, jedoch mit einem kleineren Durchmesser von nur 14 mm, weshalb sie oft in kleinen Armaturen für dekorative oder rein praktische Zwecke – wie Kronleuchter und Geräte – verwendet werden. Auch bei der E14-Fassung kann ohne weiteres eine LED-Lampe mit diesem Gewinde verwendet werden.

B22 (Bayonett Fassung)

LED-Lampe mit Bayonett-Fassung.

LED-Leuchtmittel für eine Bayonett-Fassung.

Die Schraube einer E14-Glühbirne ist identisch mit der einer E27, jedoch mit einem kleineren Durchmesser von nur 14 mm, weshalb sie oft in kleinen Armaturen für dekorative oder rein praktische Zwecke – wie elektronischen Geräten oder dezenter Umgebungsbeleuchtung – verwendet werden. Auch in eine E14-Fassung kann ohne weiteres eine LED-Lampe mit diesem Gewinde verwendet werden.

B15 (Kleine Bajonett Fassung)

Als kleinere Alternative zur großen B22-Birne misst das Gewinde der B15-Birne nur 15 mm im Durchmesser. Sie ist damit weniger hell aber auch platzsparend einzusetzen. Auf dem deutschen Markt sind auch B15 LED-Birnen zu bekommen, doch eher selten vertreten.

R50 Fassung

R50-Lampen – auch als Reflektorlampen bekannt – haben eine E14 Edison-Fassung, sind aber oben unterschiedlich geformt, um verschiedene Lampenhalterungen und Anwendungen zu ermöglichen.

R63 Fassung

Bei der R63 handelt es sich um eine Reflektorlampe, die mit einer hervorstehenden Lampenfassung zur Aufnahme verschiedener Beleuchtungskörper konstruiert wurde, jedoch mit einem Standard-E27-Edison-Sockel ausgestattet ist.

PAR38 Fassung

Die PAR38 ist eine Glühbirne, die viele Lumen (Helligkeit) ausstößt. Sie wird mit einer Schraubfassung geliefert und wird häufig für Werkstätten, Sicherheit und kommerzielle Beleuchtung verwendet. Gerade für diese Zwecke lohnt es sich auf LED-Lampen umzusteigen, da hier die Beleuchtung über die lange Betriebszeit viel Geld sparen kann.

Intelligente LED-Beleuchtung (Smart-LEDs)

Smart-LEDs bieten viele neue Beleuchtungs-Optionen.

Smart-LED-Lampen lassen sich über mobile Endgeräte fernsteuern.

Die LED-Beleuchtung entwickelt sich ständig weiter und wird auch immer intelligenter. Jetzt kann man sein Zuhause mit ‚Smart Bulbs‘ ausstatten, die unglaublich bequem und vielseitig sind und es ermöglichen, die Beleuchtung per Sprachsteuerung oder von einem mobilen Gerät aus fernzusteuern. Mit einigen Smart Bulb-Systemen lassen sich bis zu 50 LED-Lampen oder LED-Spots über ein mobiles Gerät oder über ein Sprachsteuerungssystem wie Amazon Echo fernsteuern.

Die Vorteile von intelligenten LED-Leuchten:

  • Lampen lassen sich aus der Ferne und von überall auf der Welt aus- und einschalten.
  • Man kann aus Millionen Schattierungen von weißem Licht wählen, um die Stimmung in mehreren Räumen im gesamten Zuhause wirklich abzustimmen.
  • Das Licht lässt sich dimmen, um die perfekte Atmosphäre zu schaffen
  • Es lassen sich bis zu 50 Glühbirnen von einem einzigen Bereich aus steuern.
  • Bewegungssensortechnologie hilft noch mehr Geld bei der Stromrechnungen zu sparen.

Viele weitere Informationen über intelligente LED-Lampen gibt es in diesem Artikel:
Intelligente Beleuchtung und ihre Vorteile

Arten von LED-Spots und Fassungen

Strahler und Spots sind im modernen Haushalt unglaublich beliebt. Mit ihnen lassen sich Dekorationsgegenstände stilvoll hervorheben, und sie sind dank ihrer flachen Form und der engen und breiten Ausstrahlungsmöglichkeiten auch praktisch. Wie bei der modernen LED-Lampe ist der LED-Strahler ebenso vielseitig und kann oft ohne zusätzliche Hilfe eines Elektrikers montiert werden.

GU10 Fassung

LED-Spots mit GU10 Fassung sind weit verbreitet.

LED-Leuchtmittel für GU10 Fassung.

Wohl einer der beliebtesten LED-Spots, den es gibt. Sie sind oft dimmbar und können überall im Haus eingesetzt werden, vom Badezimmer bis hin zu Arbeitsbereichen, in denen ein zusätzlicher Fokus gewünscht wird. Wie bei einem älteren, weniger effizienten Halogen GU10 verfügt die GU10 LED über zwei kleine Stifte – oder Beine – an der Basis, was bedeutet, dass sie in den meisten Fällen in vorhandene Halogenleuchten nachgerüstet werden können.

 

MR16 Fassung

LED-Spots für MR16 Fassung sind die am zwei-häufigsten verwendeten.

LED-Leuchtmittel für MR16 Fassung.

Der MR16 ist ein weiterer beliebter Haushaltsstrahler, aber nicht immer ganz so praktisch. Der MR16 ist derselbe wie der GU10, verfügt aber über zwei Stifte an der Basis, die eine schlankere Form haben. Es ist wichtig zu beachten, dass beim Ersetzen von Halogen-MR16s durch LED-Äquivalente zu beachten ist, dass der vorhandene Transformator – der einen Strom zu den LEDs sendet – möglicherweise eine Mindestlast benötigt (die minimale Wattzahl, die durch den Transformator geladen werden muss). Der Grund dafür ist, dass LEDs so viel weniger Energie verbrauchen als Halogen. Unter diesen Umständen empfehlen wir ein Upgrade auf einen kompatiblen LED-Transformator, damit keinerlei potenzielle Beeinträchtigung des LED-Spots, der Lebensdauer oder der Lichtqualität riskiert wird.

G9 Fassung

LED-Lampe für die größere G9-Fassung.

LED-Birne für eine G9 Fassung.

G9 sind kleiner und finden sich häufig in Geräten und Elektronik. Sie werfen ein gedimmtes Licht, das oft nur maximal 300 Lumen ausstrahlt. G9 LED-Birnen bieten sich auch an, wenn bei mobilen Anwendungen Energie gespart werden soll.

G4 Fassung

G4s sind ähnlich wie G9s und werden oft in Geräten oder kleineren Leuchten verwendet. Wie bei MR16-Scheinwerfern kann auch für G4s ein spezieller LED-kompatibler Transformator erforderlich sein, wenn man von Halogen auf LED umsteigt.

LED Deckenleuchten

Deckenleuchten – auch als Downlights bekannt – sind größere Strahlerleuchten, die häufig in eher industriellen oder gewerblichen Bereichen zu finden sind, da sie mit höheren Lumenwerten erhältlich sind. Fortschrittlichere Modelle sind mit einem PMMA-Diffusor ausgestattet, der zu einer gleichmäßigen Lichtabgabe der LED-Spots beiträgt, was besonders bei der Beleuchtung größerer Flächen nützlich ist.

Feuerbeständige Deckenleuchten

Feuerbeständige Downlights bieten eine „All-in-One“-Lösung, bei der sowohl eine Halterung als auch ein Strahler enthalten sind. Diese Downlights bieten außerdem zusätzliche Sicherheit, da sie nach Brandschutznormen getestet wurden, um das Eindringen von Feuer in umliegende Bereiche, wie Decken und darüber liegende Dachböden, zu verhindern.

Benötigt man einen Transformator für LED-Lampen?

Die meisten LED-Spots und LED-Lampen sind ’nachrüstbar‘. Das bedeutet, dass beim Auswechseln einer Halogen- oder Glühbirne die LED-Lampen einfach in die vorhandene Leuchte gesteckt, geschraubt oder geklemmt werden können, ohne dass ein Elektriker erforderlich ist. Es gibt jedoch bestimmte Glühbirnen und Scheinwerfer – vor allem MR16 und MR11 – die eine konstante Stromversorgung benötigen, um effektiv zu arbeiten, so dass sie über einen so genannten „Transformator“ laufen.

Ein Transformator ist im Wesentlichen ein Kraftpaket, das für den Betrieb der Beleuchtung verwendet wird. 12-Volt-Transformatoren, die für den Betrieb von Halogen-MR11 und MR16 verwendet werden, haben eine Mindestlastanforderung – dies ist die Mindestspannung, die der Transformator benötigt, um die Lampen zu betreiben, an die sie angeschlossen sind. Da LEDs so wenig Strom verbrauchen, erfüllen sie diese Mindestlastanforderung oft nicht. Auch wenn sie noch funktionieren, kann sich dies nachteilig auf die Lebensdauer der Leuchtmittel auswirken. Es ist daher ratsam, in einen LED-kompatiblen Transformator für neue LED-Lampen zu investieren, um die Lichtqualität und die Lebensdauer der Leuchtmittel zu erhalten.

Dimmbare Lampen

Vielleicht möchte man etwas Stimmungslicht schaffen? Glück gehabt, denn LED-Birnen können mit einem kompatiblen Dämmerungsschalter auch dimmen. Man muss sicherstellen, dass die LED-Birne, die man kauft, eine Dimmfunktion hat, aber das wird in den Spezifikationen angegeben. Es ist vor allem zu prüfen, ob der aktuelle Dimmschalter LED-Lampen betreiben kann oder ob ein kompatibler LED-Dimmer erforderlich ist.

Die meisten Dimmerschalter der neuesten Generation – die für das Dimmen von Halogenlampen am beliebtesten sind – haben eine Mindestwattbelastung von 60W – was für energieeffiziente LEDs viel zu hoch ist. Wenn dies der Fall ist, benötigt man einen extra LED-Dimmschalter.

Filament-LED Lampen (und warum Innenarchitekten sie lieben!)

Filament-LEDs werden wegen ihres schönen Lichts immer beliebter.

Filament-LED-Birnen erinnern an alte Glühbirnen.

Dank der ständig wachsenden Vielfalt der verfügbaren Stile berücksichtigen Innenarchitekten nicht nur die Qualität des Lichts, das sie in ihren Entwürfen verwenden, sondern auch die Form und den Stil der Glühbirne selbst. Beim nächsten Mal, wenn man an einer innerstädtischen Bar sitzt, wirft man den Blick herum und sieht eine Reihe von gleißenden Glühlampen, die an Hängeleuchten im Industriestil hängen. Dieser Look ist inzwischen sehr in Mode gekommen. Wenn Menschen ihre Häuser renovieren oder ihre Beleuchtung aufwerten wollen, ist die Glühbirne nach wie vor unglaublich beliebt. Traditionell waren nur ältere Leuchtstofflampen mit Glühfaden erhältlich.

Der Glühfaden ist die flammenähnliche Säule, die aus der Mitte der Glühbirne heraus glitzert und weitgehend für das eigentliche Licht verantwortlich ist, das sie ausstrahlt. Jetzt haben LEDs Einzug gehalten. Diejenigen, die immer noch den authentischen Vintage-Look wollen, können ihn in moderneren und effizienteren LED-Beleuchtungen finden, die den Look mit großer Wirkung imitieren können. Sie sind in vielen Formen, Größen und Ausstattungsvarianten erhältlich und verfügen zudem über alle Energie- und Kosteneinsparungsmöglichkeiten der LED-Technologie.

Welche Arten Filament-LEDs gibt es?

LED-Lampen mit Glühfaden sind in einer Vielzahl von Formen erhältlich. Hier ist eine Auswahl der beliebtesten und wo sie bei Ihnen zu Hause toll aussehen könnten…

Kugellampen

Kugelförmige Glühbirnen sind größer als die meisten anderen und eignen sich ideal für den Einsatz in offenen Bereichen. Sie sehen fantastisch aus, wenn sie von hohen Decken abgehängt und in eine nackte Pendelleuchte eingesetzt werden, so dass der Globus vollständig freigelegt ist.

Golfball-Birnen

Golfballbirnen eignen sich am besten für die Beleuchtung kleinerer Flächen, sei es für praktische oder dekorative Zwecke, da sie kleiner sind als ihre Alternativen mit der größeren Kugel. Sie sind ideal, wenn der Platz knapp ist.

Kerzenförmige Lampen

Wenn man einen Kronleuchter besitzt, dann sind Leuchtmittel mit Kerzenform perfekt. Sie sind elegant und kompakt und sind auch in einer mattierten Ausführung erhältlich, die sich perfekt für den Einsatz um Weihnachten herum eignet und für die man sich etwas Beeindruckendes wünscht, wenn Freunde und Familie in der Nähe sind.

Leuchtmittel mit Flammenspitze

Wer nach etwas Dekadenterem sucht entscheidet sich für eine Glühbirne mit flammender Spitze. Wie eine Glühbirne in Kerzenform passen sie zu Kronleuchtern und gotischen Fassungen, aber sie bieten durch die zusätzliche Wendung an der Spitze etwas stilistisch etwas anderes. Diese Leuchtmittel werden auch mit einem extra flackerndem Licht angeboten, was den LED-Lampen ein Licht wie von Feuerschein gibt.

Tropfenförmige Lampe

Tropfenförmige Leuchtmittel erfreuen sich derzeit enormer Beliebtheit. Sie sind die perfekte Ergänzung zu industriellen Umgebungen und eignen sich am besten, wenn sie von einer Hängelampe aus vollständig freigelegt werden.

Standard-Birne

Auf der Suche nach etwas Subtilerem und Praktischerem? Dann man nie die Glühbirne in Standardform vergessen. Sie ist unglaublich vielseitig und kann so ziemlich überall eingesetzt werden.

Abstrahlwinkel von LED-Spots

Der Abstrahlwinkel ist der Winkel, unter dem LED-Spots das Licht ausstrahen, und damit die Fläche, die mit Licht bedeckt ist. Je breiter der Abstrahlwinkel des Scheinwerfers = desto mehr Fläche darunter wird mit Licht bedeckt. Die Abstrahlwinkel von Halogen-Scheinwerfern sind auf maximal etwa 40 Grad Winkel beschränkt. Das bedeutet, dass sie immer nur enge Abstrahlwinkel bieten können.

LED-Spots sind jedoch weitaus vielseitiger. Man kann immer noch enge Ausstrahlungswinkel erhalten, die ideal für dekorative Bereiche sind, aber man kann auch breitere Ausstrahlungswinkel von 60-110 Grad erhalten, die perfekt für die Beleuchtung dieser größeren Bereiche, wie Wohn- und Esszimmer, geeignet sind.

LED-Farbtemperaturen

Wie bereits erwähnt, können LED-Spots und LED-Lampen verschiedene Schattierungen von weißem Licht ausstrahlen, so dass mehr Möglichkeiten bei der Renovierung des Hauses oder der Aufrüstung der Beleuchtung bestehen. Dies ist als LED-Farbtemperatur bekannt, die in „Kelvin“ gemessen wird. Je höher der Kelvin-Wert, desto „weißer“ oder „kühler“ ist das Licht. Es stehen 4 Haupt-Farbtemperaturen zur Auswahl:

  • Sehr warmes Weiß (unter 2700K)
  • Warmes Weiß (2700-3200K)
  • Tageslicht (4000K-5000K)
  • Kühles Weiß (5500K-6500K)

Traditionelle Glühbirnen – wie Glühlampen und Halogenlampen – konnten immer nur warme Weißtöne anbieten, so dass diese Entwicklung in der Beleuchtung den Menschen viel mehr Flexibilität bei der Erstellung von Beleuchtungsplänen gegeben hat. Kelvin ist jedoch nicht mit Lumen zu verwechseln, die die Helligkeit messen. Was uns auch gleich zum nächsten Punkt bringt…

Lumen vs. Watt, worauf sollte man achten?

Wenn man eine hellere Glühbirne kaufen wollte, kaufte man früher eine höhere Wattzahl. Dies ist jedoch sehr irreführend, da bei LED-Lampen nicht die Leistung in Watt ausschlaggebend ist. Stattdessen muss man nach Lumen suchen. Lumen sind das einzige genaue Maß für die Helligkeit einer Glühbirne. LED-Lampen können zum Beispiel viel weniger Energie – oder Wattzahl – verbrauchen als ein Halogenäquivalent, aber immer noch die gleiche Helligkeit (Lumen) haben.

Zum Beispiel wird ein 50-Watt-Halogen-GU10-Strahler etwa 400 Lumen ausstrahlen, ein 5-Watt-LED-GU10-Strahler hingegen wird ebenfalls 400 Lumen ausstrahlen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der LED GU10 ein Zehntel der Energie verbraucht, um dieses Helligkeitsniveau zu erreichen.

Teile diesen Beitrag:

About Author

Carsten Hack ist begeisterter Hobby-Bastler auf vielen Gebieten und Autor von e-hack.de. Seine Erfahrung und Expertise schreibt er in informativen Beschreibungen verschiedener elektrischer Bauteile nieder und gibt Tipps zu allen Fragen der Beleuchtung und LED-Leuchtmitteln.

Kommentare